Seit 1990 besteht zwischen der japanischen Stadt Matsubushi und Gleisdorf eine Partnerschaft, die bestrebt ist, abwechselnd im Jahresrhythmus Schülerinnen und Schüler der jeweiligen Stadt einen circa 10-tägigen Aufenthalt bei Familien der Partnerstädte zu ermöglichen. Getragen wird dieses Projekt von der 1994 gegründeten Matsubushi Association, der Gemeinde Gleisdorf, dem BG/BRG Gleisdorf und dem Rotary Club Gleisdorf. Die Organisation übernahmen heuer Mag. Petra Friesacher und Mag. David Lipp vom Gymnasium Gleisdorf. 18 japanische BesucherInnen, darunter Kinder im Alter von 12 bis 14 Jahren wurden dieses Jahr vom 29. Juli bis 8. August bei Gastfamilien untergebracht. 

 Und hier geht's zum Fotoalbum

Bürgermeister Christoph Stark begrüßte die Delegation offiziell im Rathaus und spielte für die Erwachsenen, darunter Suzuki Masaru und Masashiro Wakamori, ihres Zeichens Bürgermeister von Matsubushi beziehungsweise Begründer der Matsubushi Asscociation, den Reiseführer und zeigte ihnen die wunderschönen Seiten seiner Region. Von Kürbiskerneknabbern in der Kernothek, über Käferbohneneisessen beim Azzuro in St. Ruprecht bis zum Verkosten diverser Produkte bei den Weizer Schafbauern reichte die Palette. Dabei wurde sehr viel über die unterschiedlichen Kulturen diskutiert und mit Erstaunen festgestellt, wie groß diese Unterschiede doch tatsächlich sind.

Weitere Programmpunkte für die Gäste waren Besuche der Burg Riegersburg, der Fromagerie und natürlich der Schokoladenmanufaktur Zotter, Graz und Wien. Bei den sogenannten Family Days unternahmen die Gastfamilien verschiedenste Ausflüge oder Aktivitäten mit ihren Gästen, von Schnitzel kochen bis auf den Schöckel gehen oder sogar auf den Dachstein fahren reichten diese Unternehmungen. Perfekt verköstigt wurde die Delegation bei den Buschenschänken Neuhold, Maurer und Seyfried und bei einem Tag in der Schule wurde im Gymnasium gemeinsam gegrillt, musiziert, Kaiserschmarren gebacken, geturnt und auch Lebkuchenherzen verziert. Die Kommunikation untereinander stellte sich nicht immer als sehr einfach heraus, doch mit Händen, Füßen und vor allem Google Translator klappte es dann meistens doch irgendwie. Beim Abschiedsabend im Pfarrsaal bereiteten die japanischen BesucherInnen Sushi für ihre Gastfamilien zu, diese wiederum brachten verschiedenste Speisen mit, und man ließ an diesem gemütlichen Abend die vergangenen Tage Revue passieren. Der Abschied am Flughafen war tränenreich und für alle Beteiligten war klar, dass es ein Wiedersehen geben soll. Für circa 20 Personen aus Gleisdorf wird dies nächstes Jahr im August der Fall sein, wenn Gleisdorf eine Delegation nach Matsubushi schickt und dort die unglaubliche japanische Gastfreundschaft erleben darf.

Zusammenfassend kann man sagen, dass dieser Austausch eine Bereicherung für alle ist. Eine unbekannte Person bei sich aufnehmen, ist nicht jedermanns Sache, daher gilt hier vor allem den Gastfamilien ein herzliches Dankeschön. Ihr Einsatz macht diesen Aufenthalt für die japanischen BesucherInnen zu einem unvergesslichen Erlebnis. Ohne die finanzielle Unterstützung der Gemeinde Gleisdorf, der Schulgemeinschaft des BG/BRG Gleisdorf, des Rotary Clubs Gleisdorf und der Firma Binder und Co wäre dieser Austausch nicht möglich. Danke auch an Bürgermeister Christoph Stark und Mag. Eva Lassnig, die dieses Projekt tatkräftig unterstützen!

Mag. Petra Friesacher

 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.