Bei der Eröffnungsfeier des heurigen Schuljahres stand der Wald im Mittelpunkt - nicht nur optisch. Wie wichtig der Wald für uns Menschen, unsere Umwelt und unser Klima ist, wird uns täglich deutlich vor Augen geführt. Einerseits wird der Wald als große Chance gesehen, um der Klimaerwärmung etwas entgegenzusetzen, andererseits müssen wir hilflos zusehen, wie der Amazonas brennt.

Aber was haben ein Wald und eine Schulgemeinschaft gemeinsam?

Eine ganze Menge, wie wir feststellen konnten.


Damit ein Wald wachsen und gedeihen kann, braucht es ein förderliches Klima, einen Mischwald in seiner Vielfalt, jüngere und ältere, kleinere und größere Bäume, die sich auch der kleineren annehmen. So versorgen die stärkeren Bäume die schwächeren und angeschlagenen durch vernetzte Wurzeln so lange mit einer Zuckerlösung, bis diese wieder auf eigenen Beinen stehen können. Nur so kann der Wald intakt bleiben.

Damit auch unsere Schulgemeinschaft intakt bleiben kann, erfreuen wir uns in diesem Schuljahr an der Vielfalt von Persönlichkeiten, entwickeln wir Begeisterung und Neugier und sorgen wir für ein Gesamtklima, in dem wir wachsen können– vielleicht über uns selbst hinaus.

Denn in jedem von uns steckt wohl die Sehnsucht, einzeln und frei wie ein Baum zu leben und gleichzeitig in Gemeinschaft wie ein Wald.

Beate Schabl

 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.