Geheimdienste üben schon seit jeher eine gewisse Faszination auf uns aus. Ist das Leben eines Spions tatsächlich so aufregend und gefährlich, wie es in verschiedensten Filmen dargestellt wird?

Mag. Dieter Bacher vom Ludwig-Boltzmann Instititut für Kriegsfolgenforschung beschäftigt sich vor allem mit Aktivitäten osteuropäischer Nachrichtendienste in Österreich während des Kalten Krieges und wird uns im Rahmen der Politischen Bildung einen umfassenden Einblick in diese Thematik geben. Auf Grund der geografischen Lage nahm Österreich in dieser Zeit eine besondere Rolle ein und war ein beliebter Treffpunkt - sowohl für Politiker als auch für Spione. Auch die derzeitige Situation in Österreich soll an diesem Nachmittag besprochen werden.

Dienstag, 5.11., 14 - 17 Uhr, Maturaräume


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.