Allgemeine Zielsetzungen

  • Vertiefte naturwissenschaftliche Ausbildung bei Wahrung einer breiten allgemeinbildenden Basis.
  • Hoher Stellenwert einer praxisgerechten Anwendung der vermittelten Inhalte.
  • Schlüsselqualifikationen für naturwissenschaftliche bzw. technische Studien und Berufe.
  • Optimale Vorbereitung für das Studium naturwissenschaftlicher oder technischer Fächer.

 

Angebote

  • Mehr Stunden in den Naturwissenschaften (Mathematik, Biologie, Chemie, Physik).
  • Eigenes Forschen und wissenschaftliches Arbeiten!
  • Schularbeiten in Biologie und Umweltkunde, Physik und Darstellender Geometrie (ab der 7. Kl.).


Besondere Angebote nur in diesem Zweig (Pflichtfächer):

  • Naturwissenschaftliches Praktikum (NWP):
  • fächerübergreifend, projektorientiert,
  • praktische, selbständig forschende Tätigkeit der Schüler/innen,
  • erlernen und anwenden Naturwissenschaftlicher Methoden,
  • Einbeziehung außerschulischer Einrichtungen und Experten,
  • Einführung in den Wissenschaftsbetrieb.
  • Darstellende Geometrie (DG):
  • eine unverzichtbare Grundlage für fast alle technischen Fächer,
  • eine wertvolle Grundschulung für zahlreiche naturwissenschaftlichen Studien.

 

Entscheidungshilfen für die Wahl

Persönliche Voraussetzungen:

  • Besonderes Interesse für naturwissenschaftliche Fächer und Fragestellungen
  • Eigeninitiative und Engagement bei der Lösung praktischer Problemstellungen
  • Sorgfalt und Genauigkeit in Ausführung schriftlicher und grafischer Aufgaben
  • Teamfähigkeit

 

Zugangskriterien

 

Reihung nach Zeugnis der 4. Klasse:

    1. Notendurchschnitt in den naturwissenschaftlichen Fächern
      Mathematik, Biologie und Umweltkunde, Physik, Chemie, Geometrisches Zeichnen.
    2. Allgemeiner Notendurchschnitt

Kriterien gelten nur im Falle einer Überbuchung des Zweiges!

 

Naturwissenschaftliches Praktikum

Das Naturwissenschaftliche Praktikum (NWP) ist prägender Bestandteil des „Naturwissenschaftlichen Realgymnasiums“, als schulautonomer Schwerpunkt am BG/BRG Gleisdorf.

Die praktische, selbständig forschende Tätigkeit der Schüler und Schülerinnen steht im Vordergrund. In erfahrungs- und projektorientierter Form sollen sie auf weitgehend eigenverantwortliche, empirisch-induktive Weise mit dem Methoden-und Theoriegebäude der modernen Naturwissenschaften vertraut gemacht werden.

Das NWP wird fächerübergreifend unter Einbeziehung der Gegenstände Physik, Chemie sowie Biologie und Umweltkunde von einem Lehrer/innen-Team geführt. Nach Möglichkeit werden auch Kooperationen mit außerschulischen Experten/Expertinnen und Einrichtungen (Wirtschaft, Universität etc.) projektbezogen integriert.

Das NWP soll die Schüler/innen in zeitgemäße Methoden und Arbeitstechniken der Naturwissenschaften einführen und nötige Kompetenzen in deren praktischer Anwendung vermitteln, um einen späteren Einstieg in naturwissenschaftliche bzw. technische Studien (oder Berufe) zu erleichtern. Insbesondere aber soll den Schülern/innen die Möglichkeit geboten werden, eigene Interessenfelder und Fähigkeiten auf naturwissenschaftlichem Gebiet praktisch auszuloten.

Die zu erwerbenden Kompetenzen beziehen sich auf eigenverantwortliches Handeln, Teamfähigkeit, Logik, Kritikfähigkeit, sachliche Argumentation, Erkennen und Erfassen naturwissenschaftlicher Problemstellungen in ihrer Komplexität und Vernetztheit, exakte Beobachtung und Beschreibung naturwissenschaftlicher Sachverhalte, sachgerechte Auswahl und praktische Anwendung adäquater Methoden und Geräte, Auswahl und Nutzung relevanter Informationsquellen und deren kritische Interpretation, fachgerechte Darstellung eigener Ergebnisse zu naturwissenschaftlichen Fragestellungen, Entwicklung und Formulierung eigenständiger Hypothesen sowie deren selbstkritische Diskussion und nicht zuletzt auf eine kritische Auseinandersetzung mit sowie mündige Beurteilung von umwelt- bzw. gesellschaftsrelevanten Folgen der technischen Anwendung bzw. wirtschaftlichen Nutzung naturwissenschaftlicher Erkenntnisse.

Die Inhalte bzw. Themen der Unterrichtsprojekte werden unter Berücksichtigung der Lehrpläne der Trägerfächer in den jeweiligen Jahrgängen und in Absprache innerhalb des Teams der betreuenden Lehrer/Lehrerinnen sowie unter Einbeziehung der Interessen der Schüler/innen und standortbedingter Gegebenheiten gewählt. Bei der Auswahl wird darauf Bedacht genommen, dass die Aufgabenstellungen von den Schülern/innen in eigenverantwortlicher, praktisch explorativer Gruppenarbeit selbständig bewältigbar sein müssen und der zeitliche Rahmen einzelner Projekte die Dauer von einem Semester nicht überschreiten sollte.

Grundsätzlich weist das NWP immanenten Prüfungscharakter auf, das heißt, die Beobachtung der permanenten Mitarbeit der Schüler/Schülerinnen bildet die wesentlichste Grundlage der Leistungsfeststellung. Hierbei wird besonderes Augenmerk auf die Selbständigkeit und Eigenverantwortlichkeit bei der Bewältigung der praktischen Aufgaben gerichtet. Die von den Schülern/Schülerinnen zu verfassenden Versuchs- bzw. Arbeitsprotokolle sowie Abschlussarbeiten zu den durchgeführten Projekten werden ebenfalls in die Leistungsfeststellung einbezogen. Die Leistungsbeurteilung erfolgt invernehmlich durch das Team der betreuenden Lehrer/Lehrerinnen in Form einer Gesamtbeurteilung.

Mit der Reifeprüfung des ersten Jahrgangs des neuen Zweiges wurde das Naturwissenschaftliche Praktikum im Schuljahr 07/08 auch erstmals mündliches Matura-Fach.

 

 

Stundentafeln

ab 2012/2013

grün unterlegte Fächer sind die Trägerfächer des Zweiges

 


Maturaball - 11.11.2017

Fotos (Kleine Zeitung)

 

Unsere Schule

Oberstufenzweige