Jedes Jahr begeht unsere Schule den Tag des Gymnasiums, indem die Inhalte und Ziele unserer sechs Schwerpunkte präsentiert werden. SchülerInnen der Oberstufe bereiten zusammen mit ihren LehrerInnen Sequenzen vor, die SchülerInnen der Unterstufe dargeboten werden. Damit bekommen nicht nur die Jüngeren einen Einblick in die Tätigkeiten der Älteren, die Älteren können auch einmal zeigen, was sie in den praxisdominierten Schwerpunkten schon an Kenntnissen und Fähigkeiten gewonnen haben.

Im Turnsaal geht es neben dem möglichst flotten Absolvieren eines Parcours um die Vorbereitung auf Sporttheorie, indem Aufbau und Funktion der menschlichen Muskulatur kurz besprochen werden. InformatikerInnen zeigen selbst programmierte Videospiele, die die BesucherInnen natürlich auch gleich ausprobieren dürfen. Im Musiksaal wird gemeinsam musiziert und aufgezeigt, welches technische Knowhow SchülerInnen erwerben, um kleinere oder größere Events zu managen. In Englisch aktiv wird Englisch nicht nur angewandt, um miteinander zu reden, da werden auch Sketches gespielt und Kurzfilme gedreht. Im Labor steht man kurz im Dunklen, bevor die unterschiedliche Wirkung von grünem und rotem Licht auf Pflanzen beobachtet werden kann. Und auf der Bühne wird schließlich kommuniziert – zwar ohne Worte, aber doch ganz klar so, dass es jeder versteht.

Aber, so ansprechend die unterschiedlichen Schwerpunkte auch sind, so ist darüber doch nie zu vergessen, dass das Gymnasium vor allem eine Funktion erfüllt: Die Vermittlung eines breit gefächerten Allgemeinwissens, das die SchülerInnen auf all das, was das Leben nach der Matura noch bringen wird, optimal vorbereitet.

Und hier geht's zu ein paar Eindrücken


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.