Nur wenige schaffen´s einmal, Laura Fink schafft‘s zweimal!

Laura Fink, Schülerin der 8C, wird heuer zum zweiten Mal zum Bundesbewerb der Philosophieolympiade nach Salzburg fahren, um sich – im besten Fall – für die internationale Olympiade in Lissabon zu qualifizieren.

Die Philosophieolympiade ist ein Bewerb, an dem sich besonders begabte SchülerInnen beteiligen, indem sie zu einem zur Auswahl gestellten Zitat einen Essay schreiben. Beurteilt werden die Essays von einer sechsköpfigen Jury nach den Kriterien Eigenständigkeit, Genauigkeit und Argumentationssicherheit.

36 steirische LehrerInnen haben insgesamt rund 650 SchülerInnen zum Bewerb gemeldet. Jeweils die maximal drei besten Texte einer Schule werden an die steirische Jury weitergeleitet – das waren 51 Texte.  Die VerfasserInnen jener Texte waren zum Tag der Philosophie in Graz eingeladen, um mit Dr. Thomas Pölzler von der Uni Graz ein zur Auswahl gestelltes Zitat zu diskutieren. Die SchreiberInnen der besten vier Texte wurden an diesem Tag nicht nur geehrt, sondern sind damit auch berechtigt, am Bundesbewerb in Salzburg teilzunehmen.

Das BG/BRG Gleisdorf war am Tag der Philosophie von Klara Konrad, 7D und Laura Fink, 8C vertreten. Klara Konrad hat einen Text zu Friedrich Wilhelm Nietzsches Zitat „Die Wahrheit ist hässlich. Wir haben die Kunst, damit wir nicht an der Wahrheit zugrunde gehen.“ verfasst. Laura Fink hat sich mit Konrad Paul Liessmanns Aussage „Auch wenn sie es nicht gerne hören: Die großen technischen Innovationen sollte man nicht der Jugend überlassen; ihr fehlt die Weisheit, damit angemessen umzugehen.“ auseinandergesetzt und damit den dritten Platz belegt!

Christina Peinsipp

 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.